Der PRIKRAF-Jahresbericht 2019 dokumentiert den kontinuierlicher Aufwärtstrend im Leistungsangebot der Privatkrankenanstalten. Sowohl quantitativ, aufgrund steigender Patientenzahlen, als auch qualitativ durch vermehrt komplexe medizinische Leistungen. Die dafür erforderlichen technischen, personellen und organisatorischen Kapazitäten sind vorhanden und für eine Abrechnung mit dem PRIKRAF qualifiziert nachzuweisen.

Über Antrag des Fachverbandes der WKO und in Abstimmung mit dem BMSGPK werden zur Stabilisierung der Liquidität der Privatkrankenanstalten aufgrund der Corona-Maßnahmen, von den laufenden Abrechnungen getrennt, zusätzliche Sonderakontozahlungen erfolgen.

Um allfälligen Kapazitätsengpässen in Akutspitälern bedingt durch COVID-19 entgegenwirken zu können, stellt die Zuweisung stationärer Aufenthalte aus öffentlichen Krankenanstalten an Privatkrankenanstalten ein mögliches Szenario dar.

Die PRIKRAF-Geschäftsführung ist Mitglied der A-IQI-Steuerungsgruppe für die Privatkrankenanstalten und damit wesentlich in die Qualitätsarbeit im Gesundheitswesen eingebunden.